Lebenszeichen

Nachdem ich die ersten beiden Tage dieser Woche noch schön dokumentiert hatte, ist mir in den letzten drei Tagen die Zeit und auch die Kraft verloren gegangen, um mich auf meinem Blog zu melden. Aber so viel gab es auch nicht zu verzeichnen, als das ich die Sachen nicht auch so wie Heute nachtragen könnte.

Mittwoch hatte ich einen Spätdienst in der Klinik und mußte davor einen Wocheneinkauf unterbringen. Somit blieb nur eine Stunde Zeit um etwas Schwimmtraining zu absolvieren. Meine 2x1000m mit Bullboey und Paddles vergingen wie im Fluge – 17:00 min bzw.16:00min – und danach konnte ich meine restliche Energie auf meiner Pflegestation los werden.

Am Donnerstag musste ich meine morgendliche Radeinheit alleine fahren, da Marco noch einen Ruhetag einschob. So startete ich erst um 10:30 Uhr und fuhr 2h, die erste im Bereich GA1 (30km/h) und die zweite im Bereich GA2 (34km/h). So hatte ich wenigsten noch Zeit für einen Coffeinschub, bevor ich meinen nächsten Spätdienst startete.

Am Freitag hatte ich wie gewönlich Nachtdienst und somit den ganzen Tag Zeit, etwas für meine Trainingsstatistik zu tun. Um 12:00 Uhr war Marco bei mir und wir fuhren 21/2h in denen wir 10x30sek Vollgas einbauten. Die erste Hälfte hatten wir Rückenwind und so lagen die schnellen Splits über 45km/h – einmal sogar über 50km – im Flachen wohl gemerkt.

Auf dem Rückweg hatten wir natürlich Gegenwind und da war Schluß mir lustig. Hart umkämpft waren jene 30sek, bei denen uns langsam aber sicher die Beine dick wurden. Trotzdem schafften wir es auch hier wieder das Tempo jensteits der 40km/h zu pushen.

Marco hatte danach Sport frei, ich wollte noch eine Stunde laufen gehen, gönnte mir aber zuerst die Bergetappe bei der Spanienrundfahrt. Danach lief ich bis zum Wasserwerk und zurück, insgesamt 12km. Nachdem die ersten beiden Kilometer mit 4:30min recht locker liefen, steigerte ich das Tempo und die nächsten Kilometer waren mit 4:20 – 4:08 – 4:00 – 3:40min gut progressiv.

Auf dem Rückweg lief ich konstant 4:15min/km und blieb schön stabil. Nach knapp 51:00min war ich wieder zuhause und konnte so noch meine Energiespeicher auffüllen, um meinen Nachtdienst gut zu überstehen.

Heute Morgen war ich zunächst für 6h im MAS  und danach ging ich ins Freibad. Dort mußte ich erkennen, daß Heute nicht mein Schwimmtag ist, denn ich hatte eine grottenschlechte Wasserlage und fand überhaupt nicht in meinen Rhythmus.

So beließ ich es bei 2km und fuhr nach Hause, um rechtzeitig mit meiner Regeneration zu beginnnen, da Morgen wieder ein harter 30km Lauf auf uns wartet

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s