Formtest bestanden

Kein Regen, dafür kühle Temperaturen um die 7° Grad und ein böiger Wind waren die Bedingungen, die uns heute beim Wettkampf in Seligenstadt erwartet hatten. Um 8:15 Uhr startete die Gruppe der 25km Strecke und 5min später die der 10km Strecke.

Start und Ziel sind bei beiden Strecken identisch und befinden sich direkt am Mainufer in der Nähe der Mainfähre, die immer noch aktiv ist. Bei den 25km wird zuerst 7,5km in Richtung Aschaffenburg auf dem Radweg gelaufen. Auf dem selben Weg geht es dann wieder zurück und bei 15km wird der Start/Ziel Bereich passiert. Danach geht es noch einmal 5km in Richtung Frankfurt, immer auf dem gut zu laufenden Radweg und nach dem Wendepunkt auf demselbigen zurück.

Ich hatte mich ja gestern Abend schon für einen Start entschieden, obwohl ich auch heute Morgen immer noch meine Rippe deutlich spürte. Mit Paul, der mich gestern bei meiner Entscheidung positiv beeinflusst hatte traf ich mich in Seligenstadt. Meine Anmeldung für die 25km Strecke hatte ich schon im Vorfeld übers Internet gtätigt und so gab es an der Anmeldung keiner großen Wartezeiten.

Mit Johannes, Timm, Sebastian und Hansi saßen wir noch einige Minuten in der Sporthalle bevor jeder sein eigenes Vorbereitungsprocedere begann. Ich entschied mich für ein langes Oberteil mit leichtem Fleece auf der Innenseite und für eine 3/4 Tight. Bei den Schuhen griff ich zu alt bewährtem und nahm die Brooks st Racer, die mir schon in Frankfurt beim Halbmarathon dieses Jahr gute Dienste geleistet hatten.

Um 8:15 Uhr erfolgte pünktlich der Start und ich orientierte mich zuerst einmal an einige Läufer vor mir, um meine Rippe bzw. meine Atmung und meine Beine zu testen. Die Tage nach meiner harten Einheit vom Dienstag sagten mir eigentlich keine gute Leistung voraus und die gestrige Radeinheit nach dem MAS war auch keine Kleinigkeit. 

Mit der Vorbelastung war Vorsicht geboten und so fand ich die Beine von Hansi und da ich seinen Fahrplan von 4:15min/km kannte, dachte ich mir, hier bist du gut aufgehoben. Die Guppe stieg auf 8 Läufer an und die ersten Kilometer gingen recht locker weg in 4:06min. Da ich mich sehr gut fühlte, übernahm ich die Führungsarbeit und unterhielt die Gruppe mit lockeren Sprüchen und kurzweiligen Anekdoten, so wie ich es sehr gerne mache. 

So ging es gemeinsam zur ersten Wendmarke bei 7,5km und mit gleichem Tempo wieder zurück zum Start/Ziel Bereich. Hansi hatte eine kleine Lücke entstehen lassen und lief sein eigenes Tempo, sehr konstant und gleichmäßig. Paul ging ganz nach seiner Vorliebe mit der Spitzengruppe mit und hatte auf den ersten Kilometern schon einen ordentlichen Vorsprung heraus gelaufen.

Ich mag es gerne progressiv und was mir am Dienstag bei den 3x3km nicht mehr gelungen war, konnte ich heute sehr gut umsetzen. Die Durchgangszeiten bei 5km (20:34min), bei 10km (41:10min) und bei 15km (1:01,40h) waren noch sehr gleichmäßig. Nachdem wir den Zielbereich wieder verlassen hatten, stieg unser Tempo noch mal an und die 20km (1:21,50h) und die 25km (1:42,19h) beweisen dies deutlich. Die letzten 10km waren mit 40:29min mehr als 40sek schneller als die ersten 10km, obwohl ich die letzten 5km alleine gelaufen bin.

Mit der Zeit bin ich sehr zufrieden, denn sie zeigt mir, daß sich mein Körper mittlerweile an das triathlonspezifische Training angepasst hat. Letztes Jahr hatte ich bei meinem 25km Rennen ein Tempo von 4:16min/km laufen können. Die Zeit in Seligenstadt bedeuten ein Tempo von 4:06min/km und das, obwohl ich eine sehr lange Arbeitsstrecke hinter mir habe und meine Rippe sicherlich keine Unterstützung im Kampf gegen die Uhr gewesen ist.

Hansi kam mit 1:43,30h knapp nach mir ins Ziel. Auch er hatte auf den letzten Kilometern noch eine Temposteigerung zustande gebracht und war sehr zufrieden mit seiner Leistung. Paul, der sich auf den ersten 15km ausgetobt hatte, beließ es bei seinem Vorsprung und lief am Ende ein gleichmäßig hohes Tempo, was seine 1:38,40h mehr als bestätigen. Sebastian kam mit 1:48,30h ins Ziel und Johannes nur wenig später mit einer Zeit um die 1:51,00h. Timm blieb mit seiner Zeit auch noch unter 2:00h, was ihm am Ende auch wieder ein Lächeln auf die Wangen zauberte. Tempos wurden heute übrigens nur für Freudentränen verwendet.

Die exakten Zeiten habe ich leider noch nicht, ich werde sie aber nachträglich in meinem Bericht korrigieren. Nach kurzem Auslaufen ging es auch schon wieder zurüch nach Hause, um rechtzeitig die TV Übertragung von Paris-Roubaix nicht zu verpassen. Heute Abend werde ich das Schwimmen von gestern Abend mit meiner Frau nachholen und schon ist wieder ein Tag bzw. eine Woche Vorbereitung zu Ende.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Formtest bestanden

  1. Mit meiner Leistung in Seligenstadt bin ich grundsätzlich zufrieden – aber nicht glücklich.

    Bis bald
    Hansi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s