Doch nur XS

Endlich Sonntag – keinen Dienst in der Klinik, keinen Dienst im Main AusdauerShop – und dann noch eine Wetterprognose, die es verdient, dass man sich auf den Sommer freut. So war es ganz normal, daß heute eine Rad und eine Schwimmeinheit auf das Tagesprogramm gesetzt wurde.

Bis 8:00 Uhr hieß es ausschlafen, danach ein schönes Frühstück mit meiner Frau, um für die gemütliche Ausfahrt von 4-5h im GA1 Bereich gut gerüstet zu sein. Marcel war von seinem gestrigen Wettkampf in Gemünden gut vorbelastet und so blieb bis auf wenige Ausnahmen die Kette auf dem kleinen Kettenblatt liegen, damit sich die Beine schön frei kurbeln konnten.

Um 9:30 Uhr trafen wir uns wieder am Touristenheim und danach fuhren wir über Obernburg bis nach Amorbach und durchs Ohmbachtal nach Vielbrunn hoch. Im kleinsten Gang kurbelten wir mit möglichst ruhigem Puls, so daß weitgehend der GA1 Bereich nicht verlassen wurde. Danach ging es wieder flach über Obernburg nach Aschaffenburg zurück.

Daß mein Puls am Ende doch noch höher ging als ich wollte, lag wohl an meiner mangelnden Flüssigkeitsaufnahme. Typisch, nach einem Nachtdienst habe ich immer ein gestörtes Durstgefühl und da tue ich mir schwer mit dem trinken. Trotzdem lag ich nach 4½h und 120km mit einem Durchschnittspuls von 127bpm im GA1 Bereich.

Daß Marcel am Ende die besseren Werte vorweisen konnte, liegt sicherlich auch an seinem gewagten Materialtuning, um Gewicht zu sparen, welches er heute an seiner Hinterradbremse bewies, alles natürlich ohne Gew(e)hr. Mit der nötigen Unterstützung durch die Powerpyramide – Geburtgstagsriegel für Marcel der seit heute der AK 25 angehöhrt – war zumindest die nötige Kraft vorhanden, um im Notfall mit den Schuhen bremsen zu können.

Nach einem kurzen Mittagsschlaf konnte ich am Nachmittag die schon angekündigte Freiluftbadesaison eröffnen, wenn auch etwas anders als geplant. Mit meinem neuen Sailfish im Gepäck saß ich um kurz vor 17:00 Uhr am Beckenrand und freute mich auf ein schönes gemütliches Schwimmtraining im neuen Neopren. Doch nachdem ich ihn an meinem Körper trug, mußte ich ohne Testphase im Wasser erkennen, daß für mich Größe XS vollkommen ausreicht.  

Das bedeutet für mich morgen einen Umtausch im MAS vorzunehmen und für heute ein Schwimmtraining ohne Neopren durchzuführen, im 20° Grad kalten Wasser, was nicht so gemütlich wurde. Nach 2000m war ich bis auf die Knochen durchgefroren und verließ zitternd das kühle Nass. Morgen beim nächsten Schwimmtraining wir mein „alter“ Speedo mir die nötige Wärme spenden. Ich hoffe aber, daß bis Samstag der neue Gummi da ist, denn da haben wir ein kleines Testschwimmen über 2000m geplant.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s