Badetag

Heute ging es gleich zweimal ins Aschaffenburger Freibad. Einmal vor und einmal nach dem MAS. Das erste mal hätte ich dabei fast verpennt. Eigentlich wollten der Bischi und ich uns um 8:00 Uhr auf der Terasse treffen, aber ich muss die Weckrufe meiner Frau völlig ignoriert haben, denn als meine Augen die Uhr in unserem Schlafzimmer erfassten, zeigte der Zeiger schon nach 7:45 Uhr.

Das macht wach, sogar hellwach. Trotzdem reichte es gerade noch für Sachen packen, kurze Morgentoilette und eine Tasse Kaffee im Treppenhaus. Ohne einen Happen zwischen den Zähnen traf  ich um 8:05 Uhr beim Bischi und seiner Lisa ein. Die beiden waren aber auch noch nicht betriebsbereit, so dass keine Hektik aufkommen musste.

Marco und Jeanette traten auch kurz darauf aufs Parkett. Die Idee mit dem Badetag scheint heute nicht nur mir in den Sinn gekommen zu sein. Nachdem wir in unsere Neoprens geschlüpft waren, suchten wir uns eine freie Bahn, was bei dem regen Badebetrieb, der um diese frühe Uhrzeit schon herrschte, gar nicht so einfach war. 

Nur 200m locker eingeschwommen, danach 6x50m GA2 (42sek) und schon hatten wir den Platz, den wir für unser Training benötigten. Marco schwamm sich heute nur locker aus, da er gerade erst einen 3-Wochenblock beendet hat. Nachdem ich meinen letzten 50er beendet hatte, war meine Muskulatur richtig wachgeruckt und leicht vorgeschädigt.

Danach begannen wir unsere 3er Serie. Geplant waren eigentlich 7x3x100m in gesteigertem Tempo. Daraus wurde aber nichts, da wir gemeinsam entschieden, dass der Regeneration wegen auch 3x3x100m völlig ausreichend seien. Diese schwamm ich dann in 1:42-1:37-1:32min, zwar mit müden Armen, aber die Zeiten haben gestimmt.

Anschließend kam wieder eine ganz spezielle Trainingsvariante von Bischi, extra für Frankfurt. Zuerst 50m im GA1-2 Bereich, danach Wasserausstieg, die 50m am Beckenrand entlang zurück gelaufen und mit Kopfsprung das gleiche wieder von vorne. Insgesamt 6 Runden, danach 200m locker ausschwimmen und fertig war unsere Schwimmeinheit.

Um 10:00 Uhr begann mein Einsatz im MAS und endete um 16:00 Uhr. Danach schnappte ich mir meine Frau und gemeinsam ging es bei immer noch sommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein erneut ins Schwimmbad, diesmal aber ohne Einheitsgedanken, nur zum Relaxen und Sonnenbaden. Vom Schwimmen hatte ich in dieser Woche schon genug.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s