My new Job

Am Sonntag starte ich beim Citytriathlon in Heilbronn in ganz neuer Mission. Diesen Wettkampf hatte ich bis vor einer Woche noch gar nicht in meinen Rennkalender eingeplant gehabt. Bischi brachte letzte Woche bei einer unserer gemeinsamen Radausfahrten den Wettkampf ins Gespräch, da er selber in der Staffel von ULTRA SPORTS als Radfahrer an den Start geht und schlug mir vor, eine Staffel zu suchen, denen noch der Radfahrer fehlt.

Doch die Suche blieb erfolglos und ich sah schon den Wettkampf in weiter Ferne verschwinden sehen. Auf der Arbeit erreichte mich dann plötzlich eine SMS von Bischi, der mir eine Möglichkeit meiner Teilnahme eröffnete, die sich als sehr originell erweisen sollte. Ich werde jetzt als „Blogger“ an den Start gehen und für triathlon.szene.de einen Bericht über die Veranstaltung verfassen.

Damit das ganze keine Spassveranstaltung wird – wobei bei mir der Spass nicht zu kurz kommen darf – wird die Woche natürlich noch richtig „hart“ trainiert. Gestern war ja schon der Anfang gemacht und der war richtig gut. Heute morgen ging es mit einem lockeren Lauf  im GA1 Bereich über knapp 23km in 1:44h weiter. Die Temperaturen waren dank des frühen Starts um 9:00 Uhr recht erträglich und so kamen Marcel und ich auch ohne Trinkgürtel und sonstige Verpflegung über die Runde.

Runde passt, denn unsere Strecke führte uns über Obernau nach Sulzbach und danach über die Blaue Brücke auf die andere Mainseite. Von dort liefen wir nach Niedernberg und im Anschluss wieder nach Aschaffenburg zurück bis zum Volksfestplatz, von wo aus wir vor knapp 2h gestartet waren. Danach musste ich mich etwas an meine Dienstplanung für die kommenden drei Monate setzten, denn die Arbeit macht sich nicht von alleine.

Um 17:00 Uhr war ich dann mit Günter Guderley verabredet, mit dem ich die Strecke für den ersten Rotary-Benefizlauf vermessen wollte. Mit wenig Verkehr kam ich rechtzeitig zum Mainparksee, den es bei der Veranstaltung viermal zu umrunden gilt. Somit musste ich mit meinem Garmin nur noch das Vermessen der Runde vornehmen und bestimmen, ob die Strecke 2,5km lang ist.

Nachdem Günter und ich die sehr reizvolle Seerunde zweimal absolviert hatten, kam ich mit meinem Garmin auf exakt 2500m für eine Runde. Somit stehen den Teilnehmern eine Streckenlänge von 10km zur Verfügung, was es zu bestätigen galt.

Danach fuhr ich gleich zum Schwimmtrainig ins Aschaffenburger Freibad und schwamm mit Bischi ein schönes Programm in meinem Lieblingsbecken

  • 150m Ein
  • 4x250m GA1
  • 4x50m progressiv
  • 2x400m GA1
  • 7x100m Paddles 1:45min ab
  • 150m Aus

Danach schlug die Uhr 19:45 Uhr und wir wurden gerade so fertig mit unserem Programm. Morgen steht eine etwas härtere Radeinheit (3h) und eine lockere Schwimmeinheit (4,5km) auf unserem Plan. Wie schon gesagt, der Weg ist das Ziel und hart macht bekanntlich härter 😉

Advertisements

Ein Gedanke zu “My new Job

  1. Bin gespannt wann du für die Tria- Szene im Internet zu sehen bist.
    Dass würde noch fehlen, du und Marcel das „Dreamteam“ schlechthin.

    Ich verneige mich vor dir „Hubertus“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s