Ausdauer mal zwei

Was gestern geplant wurde heute in die Tat umgesetzt. Mit der leichten Vorbelastung vom gestrigen Wettkampf (10km) und einer schlaflosen Nacht – „Das Boot – Directors cut“ sei Dank – startete ich mit Marco und der Marathongruppe vom Main AusdauerShop zum gemeinsamen langen Lauf. Gesetzt waren 35km mit Tempo 5:30min/km, aber Worte müssen Taten folgen und mit dieser Vorgabe waren es 3:12,30h, die wir unterwegs sein würden.

SALOMON ADVANCED SKIN S-LAB 12 Von den äußeren Bedingungen hätte es nicht besser sein können. Leichter Sonnenschein, nahezu windstill und mit 10° Grad war es selbst mir nicht zu kalt und mit meinem Salomon ADVANCED SKIN S-LAB 12 auf dem Rücken war ich auch ausreichend versorgt und konnte mich so auf das wesentliche konzentrieren. Nicht mal das Tempo musste ich bestimmen, denn Marco gab den Taktschlag vor.

Vom MAS ging es runter auf den Radweg, der uns über das Wasserwerk in den Schönbusch führte. Nach einer halben Runde liefen wir durch das Leiderer Hafengebiet um danach über den Eisenbahnsteg nach Mainaschaff zu gelangen. Dort ging es wieder auf dem Radweg zurück nach Aschaffenburg und von dort aus auf der gleichen Mainseite weiter nach Obernau und Sulzbach bevor wir dann auf der blauen Brücke den Main wieder überquerten. Von dort aus liefen die letzten Kilometer auf dem Radweg nach Niedernberg zurück.

NIKE ZOOM STRUCTURE 2013Unseren Lauf beendeten wir gut gelaunt nach 2:46h, Das bedeutete zum einen, dass wir nach 33km das Training für ausreichend hielten. Zum anderen lag unser tatsächliches Tempo mit 5:10min/km exakt 20sek pro Kilometer unter dem anvisierten Tempo.

Somit hatte ich auch noch etwas mehr Zeit, um mich für die nachfolgende Radeinheit vorzubereiten. Zwei Flaschen High5, eine Flasche Wasser, eine Tasse Kaffee und zwei Ultra Sport Riegel später stieg ich in meine Radschuhe und mit Madeleine, Paul, Timm und Joachim ging es in flottem Tempo über Obernburg und Miltenberg bis nach Freudenberg und wieder zurück. Auf dem Heimweg hielten wir an der Eisdiele in Obernburg und Paul spendete eine Gratisrunde Schleckereis in Tüten.

Nach 80km in 2:45h waren die Akkus leer und die Beine fest, aber das durften sie auch sein. Die geplante Saunastunde ließ ich für heute großzügig entfallen und bin gespannt, wie sich meine Beine in den nächsten Tagen entwickeln werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s