Polar vs Garmin

Wobei es kein eigentliches Duell sein kann sondern lediglich ein Vergleich, bei dem es aber keinen Verlierer gibt, sondern nur Gewinner. Mein Outing als Materialschlampe muss ich eigentlich nicht mehr betonen, ist ja mittlerweile allseits bekannt. Meine Vorliebe für die Produkte von Garmin sind auch ungebrochen, trotzdem muss ich zugeben,dass die Polar RS800XC mich zu faszinieren weiß.

Auf der Habenseite bei den Modellen von Garmin steht natürlich an erster Stelle das praktische Handling mit nur einem Gerät für alles. Außerdem besitzen diese Produkte ein hervoragendes Preiß/Leistungsverhältnis. Für die Systeme von Polar sprechen die excellente Verarbeitung, die Messgenauigkeit, die Vielfalt an Auswertungsmöglichkeiten und last but not least die phantastische Optik, die einem schon den Atem rauben kann.

Da ich seit dem Wochenende offizielles Mitglied der Polarträger geworden bin, habe ich jetzt die Qual der Wahl, welche Messsysteme ich wann für welches Training verwenden möchte. Aber ich bin mir ziemlich sicher, für die jeweilige Trainingsvariante das richtige Modell zu besitzen und es dem entsprechend für den jewiligen Verwendungszweck optimal einzusetzten.

Heute brachte ich aber zuerst meine Dienstplanung zum Erfolg und bekam von meiner Chefin die Freigabe. Jetzt ist der Kopf wieder frei für neue Herausforderungen, ob in der Arbeit  oder im Privaten was sich da eigentlich nur auf den Sport beziehen kann.

Nachdem ich Maximilian, mit dem ich mich heute eigentlich um 15:30 Uhr verabredet hatte, zweimal auf einen späteren Termin vertrösten musste, wäre ich trotzdem fast zu spät gekommen. Um 16:59 Uhr kam ich aus der Haustür und um 17:00 Uhr war Treffen am Volksfestplatz ausgemacht. Zum Glück hatte ich mich heute für die Asics Gel DS Racer entschieden und die haben bekanntlich einen hervorragenden Grip.

So kam ich um 17:02 Uhr, zwar mit Schnappatmung aber fast pünktlich, zum besagten Treffpunkt, wo mir Maxi schon entgegen lief. Da er schon 8km Vorlauf hatte, wusste er um die schlechten Bedingungen auf dem Radweg und so entschieden wir uns für die Allee in den Schönbusch, dort eine Runde und die Allee wieder zurück.

Auch ohne Stirnlampe, die hatten wir nämlich beide vergessen, war es dank der weißen Pracht hell genug, so daß wir immer voll im Bilde waren wo wir hin liefen. Die Allee war mit fest getretenem Schnee relativ gut zu laufen und so kamen wir gut voran. Die Runde im Schönbusch sah mit dem dekorativen Schnee wie eine verzauberte Winterlandschaft aus, war aber mit dem tieferen Schnee auch deutlich anstrengender und unser Tempo ging von zuvor 5:00min/km auf knapp 5:20min/km.

Zum Glück hatten wir heute nur eine Runde geplant und so ging es relativ rasch wieder auf die Allee und zurück nach Aschaffenburg. Dort verabschiedete ich mich von Maxi und lief wieder über die Innenstadt nach Hause. Heute nutze ich die Garmin zur Trainingsaufzeichnung, einfach, konsequent und gut. Morgen geht es wieder ab in den MAS und da kann ich jetzt für beide Systeme den Fachmann anbieten, ob Polar oder Garmin, stehts mit Rat und Tat zur Seite.

Hier einmal ein optischer Vergleich der Trainingsauswertungen beider Systeme.

   

Advertisements

2 Gedanken zu “Polar vs Garmin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s